29.112012

Duplicate Content

  • Dave

Hallo Freunde.

Der heutige Beitrag handelt über Duplicate Content, also einen doppelt vorhandenen Inhalt. Der Begriff wird im SEO-Bereich dafür verwendet, wenn der selbe Inhalt oder nur ein leicht abgeänderter Inhalt auf mindestens zwei unterschiedlichen Seiten vorhanden ist. Dabei können die zwei Seiten auf einer Domain liegen oder auf zwei verschiedenen.

Google möchte seinen Nutzern bei Suchanfragen immer die relevantesten Ergebnisse liefern. Dabei sieht Google Inhalte mit demselben Inhalt als „negative Nutzererfahrung“ an (siehe Google Hilfe), weshalb der Suchmaschinenanbieter nur eine Variante dem Nutzer zur Verfügung stellt.

Welcher Inhalt wird angezeigt?

Werden Inhalte auf zwei Seiten auf der eigenen Webseite gepostet, kann anhand des Canonical-Tag der Suchmaschine gesagt werden, welche die Hauptquelle ist. Doppeltes Posten eines Inhalts auf einer Domain kann dadurch passieren, dass der Artikel zum Beispiel für eine Kategorie Blog und für eine Kategorie Unternehmensnachrichten gedacht ist. Durch den Canonical-Tag können Suchmaschinen darauf aufmerksam gemacht und ihnen erklärt werden, welche Seite denn die zu indexierende Seite ist.

Werden zwei identische Texte auf zwei unterschiedlichen Domains gepostet, wird dem User häufig nur eine Quelle zur Verfügung gestellt. Dies kann zum Beispiel bei einer Pressemitteilung passieren, die gleich auf mehreren Portalen veröffentlicht werden. Dabei versucht Google dem User die originale Quelle zur Verfügung zu stellen. Indiz dafür ist das Erstelldatum der Seiten bzw. wo Google den Content zuerst indexiert hat. Ein weiterer Faktor ist auch die „Trustigkeit“, also Seiten, denen Google vertraut wie höherwertige Nachrichtenseiten mit eigenen Redakteuren.

Spinning Content immer beliebter

Google mag einzigartige Inhalte. Da Leute teilweise jedoch nicht alle Texte für evtl. mehrere Seiten schreiben können bzw. das Kaufen von mehreren Texten zu teuer ist, entscheiden sie sich für Spinning Content.

An der Grenze zwischen uniquen, also einzigartigen und Duplicate Content arbeiten Leute, die "gespinnte Texte" nutzen. Solcher Spinning Content wird daraus gewonnen, dass Texte einmalig verfasst und diese anhand von Synonymen automatisiert umgeschrieben werden. Dabei müssen so viele Synonyme für die einzelnen Wörter gefunden werden, dass diese von Suchmaschinen als einzigartig angesehen werden. Oftmals ist hierbei die Rede von mindestens 70% uniquen Content. Problematisch ist und wird es zukünftig immer stärker werden, dass Google selbst eine Synonyme Datenbank betreut und ausbaut. Sprich: Wenn Texte in immer derselben Struktur auftauchen, ist davon auszugehen, dass Google diese im Laufe der Zeit sehr gut erkennen kann und diese dann nicht als Mehrwert angesehen werden. Resultat: Ein Text bleibt, die anderen gespinnten Texte werden bei den Suchergebnissen nicht angezeigt.

Content is King

Natürlich darf bei solch einem Thema auch nicht der Spruch „Content is King“ vergessen werden. Guter und einzigartiger Mehrwerttext für den User ist für viele Webseitenbetreiber das einzige Mittel, um gegen Google Updates gewappnet zu sein.